top of page

Wie kann Interim-Management in der Praxis aussehen?

Aktualisiert: 19. Juni 2023

Interim Management ist eine effektive Methode, um temporäre Managementanforderungen zu erfüllen, spezielle Projekte durchzuführen oder Transformationen zu leiten. Im Folgenden skizzieren wir die typischen Phasen eines Interim Management-Projekts vom Start bis zum Ende.

1. Bedarfsermittlung und -definition Die erste Phase besteht darin, den Bedarf an einem Interim Manager zu erkennen und zu definieren. Dies kann geschehen, wenn eine Führungskraft plötzlich das Unternehmen verlässt, ein spezifisches Projekt ansteht, das spezielle Fähigkeiten erfordert, oder ein großes Veränderungsprojekt geplant ist. In dieser Phase ist es wichtig, die Anforderungen und Erwartungen an den Interim Manager zu klären.

2. Suche und Auswahl Nachdem der Bedarf klar definiert ist, beginnt die Suche nach einem geeigneten Interim Manager. Häufig erfolgt dies über spezialisierte Interim-Management-Agenturen, die über ein breites Netzwerk von Führungskräften verfügen. Die Auswahl sollte auf der Grundlage von Erfahrung, Fähigkeiten und kultureller Passung erfolgen.


Interim Management in der Praxis
Interim Management in der Praxis

3. Einführung und Aufnahme der Arbeit Sobald der Interim Manager ausgewählt ist, folgt die Einführung in das Unternehmen. Dies umfasst die Übergabe von wichtigen Informationen, die Vorstellung bei Schlüsselpersonen und das Kennenlernen der Organisation und ihrer Kultur. Nach der Einführung beginnt der Interim Manager mit seiner Arbeit, die in der Regel sehr ziel- und ergebnisorientiert ist.

4. Umsetzung und Steuerung In der Phase der Umsetzung und Steuerung arbeitet der Interim Manager daran, die definierten Ziele zu erreichen. Dies kann die Leitung eines Projekts, die Übernahme von Führungsaufgaben oder die Durchführung einer Veränderung beinhalten. Während dieser Phase ist eine enge Kommunikation mit den Stakeholdern des Unternehmens wichtig, um den Fortschritt zu überwachen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

5. Übergabe und Abschluss Am Ende des Einsatzes steht die Übergabe. Der Interim Manager stellt sicher, dass alle Prozesse und Projekte, die er geleitet hat, reibungslos an die regulären Führungskräfte oder seinen Nachfolger übergeben werden. Dies kann durch umfassende Dokumentation und eventuell eine Übergangsphase, in der der neue Manager eingearbeitet wird, unterstützt werden. Nach der erfolgreichen Übergabe endet der Einsatz des Interim Managers.

Zusammenfassung Die Praxis des Interim Managements ist ein dynamischer und flexibler Prozess, der sich an die spezifischen Anforderungen des Unternehmens anpasst. Obwohl jede Situation einzigartig ist, folgt der Prozess oft den oben skizzierten Phasen: Bedarfsermittlung, Suche und Auswahl, Einführung, Umsetzung und schließlich Übergabe und Abschluss. Ein erfolgreicher Interim Management-Einsatz kann einen bedeutenden Beitrag zur Erreichung der strategischen Ziele eines Unternehmens leisten.

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page